Artikel von Klaas Stechmann

Fasziale Verbindungen 1: Die oberflächliche Rückenlinie

Die Oberflächliche Rückenlinie

Unser Körper ist von einem myofaszialen Netz durchzogen und die Muskeln und Faszien, welche unsere Füße mit dem Kopf verbinden, wurden bisher am besten untersucht. In der Nomenklatur von Tom Myers wird sie die oberflächliche Rückenlinie genannt.

  • Sie verbindet die Zehen mit der Achillessehne, indem sie über das Fersenbein wie ein Bogen gespannt ist.
  • Die Wade geht in die Ischiokrurale Muskulatur über, welche über feste Bänder mit der Wirbelsäule verbunden ist.
  • Der Rückenstrecker ist vom Kreuzbein bis zur Halswirbelsäule mit jedem einzelnen Wirbel verbunden.
  • Vom Hinterkopf zieht die Kopfschwarte bis nach vorne zu den Augenbrauen.

U.a ...

Der Psoas-Mythos

Kaum ein Muskel polarisiert so stark wie der Iliopsoas Muskel. Er sitzt tief im Bauchraum verbindet Brust- und Lendenwirbelsäule mit dem Becken und dem Oberschenkel. Sein Hauptfunktion liegt in der Hüftbeugung und der Stabilisierung der Wirbelsäule. Fasziale Verbindungen gehen u.a. in den Beckenboden und das Zwerchfell über.

Er ist der heilige Gral in der Osteopathie, Physiotherapie, im Yoga und Pilates, in den Kampfkünsten und im Sport. Er ist tief im Bauchraum unseres Körpers versteckt und es ranken sich die wildesten, spektakulärsten und widersprüchlichsten Behauptungen um ihn:

  • Er ist stets verkürzt, weil wir zu viel sitzen vs. Er ist oft ...

Zurück