Die Kosten richten sich nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker (GoH) und liegen in der Regel zwischen 70 und 80 €. Die meisten privaten Krankenkassen und Beihilfestellen übernehmen hierfür die Kosten.

Ebenso erstatten oder bezuschussen viele gesetzliche Kassen die Behandlungskosten. Wie genau dies ablaufen kann, ist von Kasse zu Kasse unterschiedlich und am besten bei diesen zu erfragen.

In Einzelfällen können die Gebühren für kürzere Behandlungen (unter 30 Minuten) geringer Ausfallen, z.B. in der osteopathischen Behandlung von Kindern.

Unter folgendem Link finden sie eine aktuelle Übersicht zur Erstattungspraxis der gesetzlichen Krankenkassen:

https://www.osteokompass.de/de-patienteninfo-krankenkassen.html

 

Bitte beachten Sie: Grundsätzlich stellt die Osteopathie im deutschen Gesundheitssystem eine Privatleistung dar, d.h. der Patient trägt die Behandlungskosten selber. Dies gilt unabhängig von der Erstattung oder Bezuschussung durch die jeweilige Krankenkasse. Das FDM und die Osteopathie gelten als Heilkunde und dürfen deswegen in Deutschland nur von Ärzten oder Heilpraktikern ausgeführt werden.